lb fr pt en de
Wallfahrt op Lourdes . Pèlerinage à Lourdes  
28. Juli 2019

Meine Pilgerreise nach Lourdes

David Jeck, ein zwölfjähriger Pilger, schildert seine Eindrücke der diözesanen Pilgerreise

David Jeck und seine Großmutter zusammen mit Erzbischof Jean-Claude Hollerich und dem ernannten Weihbischof Leo Wagener in Lourdes

Vom 20. bis 26. Juli 2019 nahm ich in Begleitung meiner Großmutter an der diesjährigen Lourdes-Wallfahrt teil. Dabei durfte ich als Messdiener das Geschehen in Lourdes hautnah miterleben.

Am frühen Sonntagmorgen flogen wir mit einem Charter-Flugzeug nach Lourdes. Als wir gelandet waren, habe ich aus dem Fenster der Luxair-Maschine viele alte Flugzeuge gesehen. Mir wurde erzählt, es sei ein Flugzeug-Friedhof. Am Nachmittag fand die erste Messe der Luxemburg-Pilger, die mit dem Flugzeug angereist waren, in der Krypta der Rosenkranzbasilika statt. Um 21 Uhr war ich das erste Mal bei der Lichterprozession dabei, die täglich stattfindet und an der ich gemeinsam mit den andern Pilgern auch an den darauffolgenden Abenden teilnehme.

Am Montagmorgen war eine gemeinsame Messe mit den Pilgern aus Metz bei der Grotte, wo die Muttergottes Bernadette erschienen war. Dabei durfte ich den Hirtenstab des Erzbischofs von Luxemburg tragen.

Der Kreuzweg stand im Mittelpunkt des zweiten Wallfahrtstages. Man konnte zwischen dem Kreuzweg der Kranken oder dem großen Kreuzweg wählen. Die Figuren des „Chemin de croix des Espéluges“ haben die Größe eines Menschen und der ganze Weg war sehr schön. Dompfarrer Tom Kerger hatte den Kreuzweg mit Texten aus Kevelaer gebetet, die einen Bezug zur Aktualität haben. Kurz vor Mittag hatten sich alle Pilger aus Luxemburg zum offiziellen Foto vor der Rosenkranzbasilika versammelt. Am Nachmittag fand die Messe in der Kirche Ste Bernadette statt.

Am Mittwochmorgen war in der Basilika Pius X. die bekannte internationale Messe. Leider habe ich von der Messe nichts verstanden, da der Kardinal von Westminster die Messe in englischer Sprache gehalten hatte. Außerdem saßen die Ministranten ziemlich im Abseits des Geschehens. Während dem Mittagessen verkündete Erzbischof Hollerich, dass Generalvikar Leo Wagener Weihbischof werden wird. Darüber haben sich alle anwesenden Pilger sehr gefreut. Am Abend war die „Veillée“ der „Foulards blancs“ in Anwesenheit der Kranken. Hier wurde die Geschichte der heiligen Bernadette erzählt und nachgestellt.

Am Donnerstag war in der Kirche Ste Bernadette die Messe mit Krankensalbung. Während des Gottesdienstes wurden zwei Pfadfindern den „foulard blanc“ offiziell überreicht. Diese Feier fand ich die schönste Messe der Pilgerreise. Am späten Nachmittag wurden die Messdiener von Erzbischof Hollerich zum Eisessen eingeladen. Das Eis schmeckte lecker.

Am Freitag war die Messe bereits um 8.30 Uhr in der Rosenkranzbasilika, die mir sehr gut gefallen hat. Während der Messe wurden zwei Kerzen der Luxemburger Pilger gesegnet, die anschließend zu den anderen Kerzen getragen wurden. Am Mittag musste ich wieder zum Flughafen. Die Pilger die mit dem Zug angereist waren, konnten sich noch das Musical „Bernadette“ anschauen.

Die Pilgerreise hat mir sehr gut gefallen und wir sehen uns nächstes Jahr wieder.

David Jeck (12 Jahre)

Zur Bildergalerie der Lourdes-Wallfahrt 2019

 
Ä e r z b i s t u m    L ë t z e b u e r g   .   A r c h e v ê c h é   d e   L u x e m b o u r g    .   
YouTube
SoundCloud
Twitter
Instagram
Facebook
Flickr
WhatsApp 352 691 12 97 76
Service Kommunikatioun a Press . Service Communication et Presse
Äerzbistum Lëtzebuerg . Archevêché de Luxembourg

© Verschidde Rechter reservéiert . Certains droits réservés
Dateschutz . Protection des données
Ëmweltschutz . Protection de l'environnement
5 avenue Marie-Thérèse
Bâtiment H, 1er Étage
L-2132 Luxembourg
+352 44 74 34 01
com cathol.lu