lb fr pt en de
Amoris Laetitia  
31. August 2016

„Wenn jeder entdeckt, dass der andere nicht sein Eigentum ist“

„AMORIS LAETITIA“ von Papst Franziskus. Neuntes Kapitel: Spiritualität in Ehe und Familie

Es gibt einen Punkt, an dem die Liebe des Paares seine größte Befreiung erlangt und zu einem Raum heilsamer Autonomie wird: wenn jeder entdeckt, dass der andere nicht sein Eigentum ist, sondern einen viel bedeutenderen Besitzer hat, nämlich seinen einzigen Herrn. Niemand anderes kann beanspruchen, Besitz zu ergreifen vom innersten und geheimsten persönlichen Bereich des geliebten Menschen und nur er kann das Zentrum seines Lebens einnehmen. (AL 320)

Bisher erschienene Auszüge aus “Amoris Laetitia”

Nachsynodales apostolisches Schreiben „Amoris Laetitia“ (integraler Text)

 
Ä e r z b i s t u m    L ë t z e b u e r g   .   A r c h e v ê c h é   d e   L u x e m b o u r g    .   
YouTube
SoundCloud
Twitter
Instagram
Facebook
Flickr
Service Kommunikatioun a Press . Service Communication et Presse
Äerzbistum Lëtzebuerg . Archevêché de Luxembourg

© Verschidde Rechter reservéiert . Certains droits réservés
Dateschutz . Protection des données
Ëmweltschutz . Protection de l'environnement
5 avenue Marie-Thérèse
Bâtiment H, 1er Étage
L-2132 Luxembourg
+352 44 74 34 01
com cathol.lu